Jump to content

Fast eine Diavel gekauft


Floyd

Recommended Posts

Servus

Gestern habe ich fast schon einen Ersatz für meine Diavel Carbon Red 2013 gekauft, aber es kam leider anders als erwartet...

Angeboten war bei Kleinanzeigen eine Carbon Red Facelift von 2014. Mit dem Verkäufer habe ich mich per Chat auf einen Preis geeinigt und wollte dann die Abhol- und Bezahlungsmodalitäten ausmachen.

Folgender Chatverlauf

Meine Texte in grün, seine Antworten in weiß:

Angemeldet ist sie noch? Dann würde ich morgen Nachmittag eine kurze Probefahrt machen und sie auf dem Hänger mitnehmen. Das Nummernschild bleibt dann bei dir. Bezahlung per Echtzeit Überweisung.
Probefahrt nur gegen Hinterlegung des Führerscheines und Personalausweis. Kaufvertrag mit Anzahlung in bar. Danach werde ich sie abmelden. Dann restlichen Betrag nur in bar.

Wo soll ich am Sonntag eine Anzahlung in Bar herbekommen? Bei Echtzeit Überweisung hast du das Geld doch sofort

Ich will dich nicht über den Tisch ziehen oder sonst irgendwie bescheissen. Ich will nur wieder ein Moped, weil bei meiner das Pleuellager den Geist aufgegeben hat.
Hast du da schlechte Erfahrungen gemacht?
Und bei der Probefahrt sollte ich den Führerschein besser dabei haben... Mein Auto steht ja dann bei dir. Das ist mehr wert als das Moped

Dann lass uns das doch nächste Woche machen wenn du das Geld besorgt hast. Solltest du bei der Probefahrt von der Polizei aufgehalten werden, dann sagst du bist bei der Probefahrt und der Führerschein ist beim Verkäufer hinterlegt. Die Probefahrt ist ja auch nicht lange oder weit.

Nächste Woche kann ich nicht. Wenn du das Moped nicht verkaufen willst, dann lassen wir das eben.
Man kanns auch übertreiben mit dem Misstrauen. Sicherer als Echtzeit Überweisung geht ja wohl kaum. 

Ich kann dir die Ducati gerne reservieren. Sorry aber nur Bares ist wahres.

Sorry, aber für mich riecht das nach Geldwäsche.
Anzahlung ohne Übergabe kommt sowieso nicht infrage und ich fahr auch nicht 2x nach xxxxxxx
Dann finde ich eine andere Diva

Vorsicht was man so behauptet. Außerdem geht es bei Geldwäsche wohl um andere Summen. Es ist ein jeden Verkäufer sein Recht einen Gegenstand der verkauft wird in Bar zu bekommen.

Das ist sicher dein Recht.
Aber mein Recht ist es auch das nicht zu akzeptieren.
Dann noch einen schönen Abend und viel Glück beim Verkauf

 

Jetzt frage ich mich: Bin ich komisch drauf, oder er?

Hättet ihr das mitgemacht?

Ich bitte um ehrliche Antworten, auch wenn ihr findet dass ich komisch drauf bin 🙂

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Biserl komisch bist schon drauf 😁. Nein Im Ernst, es gibt ja heute soviel Bescheißereien, da sollte man schon vorsichtig sein. Aber wenn er nur Bar akzeptiert, hätte ich es auch so gemacht. Vielleicht wollte er auch seine Bankdaten nicht raus rücken, aus welchen Gründen auch immer. Ich mache bei kleinanzeigen auch nur noch sicher bezahlen, da muß man seine Daten auch nicht raus rücken. Ist deswegen auch gescheitert der letzte Verkauf, weil er es nicht machen wollte.

Beim Diva Kauf, als ich mich umgesehen hatte nach einer, hatte ich auch eine zum guten Preis gefunden. Der wollte auch ne Anzahlung haben und den rest bei Lieferung, sollte ich an den Spediteur überreichen. Jooooooooooooo, da hab ich gar nicht mehr drauf geantwortet.

Also es passieren schon die komischten Dinge. Deshalb ist seine Meinung nicht verwunderlich.

Gruß R.

Edited by RoRaiseR
zugefügt
Link to comment
Share on other sites

Zitat

Beim Diva Kauf, als ich mich umgesehen hatte nach einer, hatte ich auch eine zum guten Preis gefunden. Der wollte auch ne Anzahlung haben und den rest bei Lieferung, sollte ich an den Spediteur überreichen. Jooooooooooooo, da hab ich gar nicht mehr drauf geantwortet.

Diese Masche ist ja (hoffentlich) mittlerweile bekannt.

Link to comment
Share on other sites

Ich hätte ja auch irgendwie anders bezahlt. Aber die Strecke ist einfach über 150Km, da fahr ich doch nicht 2 x hin, nur als Geldtransporter.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Floyd ,

Da ich auch für Bargeld bin , würde ich auch nur Bares akzeptieren ,hat mit Geldwäsche etc. nichts zu tun , sondern für mich Erhaltung des Bargeldes als Zahlungsmittel , 

 

 

Gruß Werner

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Was sollte das Moped denn kosten? Ganz wertfrei, über 10.000 € müssen die Banken inzwischen melden.

Edited by Tenno
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

11.600, aber das gilt nicht für Privatleute.

Zitat

Erhaltung des Bargeldes als Zahlungsmittel

Deswegen fahre ich aber nicht zusätzliche 300km durch die Republik.

Edited by Floyd
Link to comment
Share on other sites

Ich bin da auch eher oldschool. Beim Privatkauf zahle ich bar und möchte auch als Verkäufer Bargeld erhalten. Trotz aller modernen Möglichkeiten. Wenn man sich geeinigt hat, wird der Kaufvertrag ausgefüllt und Brief und Geld getauscht.

Bei fünfstelligen Summen gibt es natürlich wieder andere Risiken und der Aufwand ist auch höher. Aber wie oft macht man das?

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Tenno:

Was sollte das Moped denn kosten? Ganz wertfrei, über 10.000 € müssen die Banken inzwischen melden.

Können sie doch, Einzahlung kann nachweislich vom Verkauf des Fahrzeug nachgewiesen werden , habe mir ein zweit Moped vom Händler zugelegt, bar bezahlt über 10K , da unterschreibst eine Bestätigung das das Geld von Deinem Konto stammt und gut ist , allerdings Kontoeingänge und Ausgänge sollten schon passen. 😅

 

Gruß Oldie

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Als Verkäufer (sowohl PKW als auch Motorrad) war ich immer skeptisch, wenn bar bezahlt wurde. Ist mir auf eine Art und Weise zwar lieber, weil man das Geld sofort physisch in der Hand hält aber ich hatte immer das Misstrauen, eventuell Falschgeld angedreht zu bekommen. Das heißt mit dem Geld musste man dann auch erstmal zum Automaten und Einzahlen, um zu sehen, ob dieser die Scheine akzeptiert.

Bei Überweisung besteht für den Verkäufer wiederrum die Gefahr, dass der Käufer die Überweisung storniert, rückgängig machen lässt oder was auch immer. 

Ich persönlich hätte jetzt jedoch erstmal keine Bedenken gehabt, bar zu zahlen. Mein einziger Gedanke wäre eher gewesen, dass mit der Maschine etwas nicht stimmen könnte. Das Bargeld ist für den Käufer weg. Buchgeld kann man sich unter Umständen dagegen leichter zurückholen. Wenn man als Verkäufer etwas verschweigt, ist es natürlich im eigenen Sinne, dass der Käufer sein Geld nicht "so leicht" zurückbekommt. Bin allerdings allgemein ein sehr misstrauischer Mensch.

Edited by Noonian
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Boah, wie hääääääßlich schlecht wir alle denken. 🙄🤪😁😁

Gruß R.

Edited by RoRaiseR
Korrektur
Link to comment
Share on other sites

Servus und Vielen Dank für eure Meinungen

Ich hätte dazu noch ein paar Anmerkungen

1. Eine ausgeführte Überweisung kann man nicht rückgängig machen. Man kann eine Lastschrift rückbuchen lassen, aber keine Überweisung.

2. Ich meine ich habe in meinem Leben noch nie irgendwas über 1000€ Bar bezahlt. Wüsste gar nicht warum. Aber das kann ja jeder halten wie er will.

3. Ich bin seit vielen Jahren bei einer Direktbank, weil mir die Abzocke der Filialbanken viel zu teuer ist. Entsprechend könnte ich größere Mengen an Bargeld (auf legalem Weg) sowieso nur schwer beschaffen.

4. Wie gesagt wollte er ja auch erst eine Anzahlung und dann den Rest bei Übergabe. Das macht für mich bei 150Km Entfernung aber auch schon überhaupt keinen Sinn.

 

Gruß Floyd

Link to comment
Share on other sites

also ich würde nicht zu skeptisch sein. Ansonsten könnte man sagen - Kaufvertrag - dort rein schreiben dass Überweisung folgt oder bar gezahlt wurde - und fertig. Perso hinterlegen und gut. 

 

meine Diavel hab ich letztes jahr für 23k gekauft - und aufm Küchentisch die Überweisung 1 an die Bank und Überweisung 2 an ihm live gemacht - er schaute zu - war für ihn auch ok, auch wenn er noch paar Tage auf sein Geld warten musste. Hätte er gesagt "nur bar" hätte ich halt die 23 Steine von der Bank geholt. 

Link to comment
Share on other sites

Da fällt mir ein - hab ne Black & Steel im Angebot mit unter 2k kilometer, bei Interesse :)

Link to comment
Share on other sites

Ich hätte es genauso gemacht wie der Verkäufer. <Wenn Du Dich bei der Pobefahrt löffelst ist er der gemeierte.

Nur Bares ist wahres und ich mache bei Deals > 5.000,-- nichts per Überweisung. BaT also Bar auf Tatze und dann schüttelt man sich die Hand und geht getrennte Wege. 

In dem Moment wo Du mir Geldwäsche unterstellen würdest, hättest Du von mir schon keine Antwort mehr bekommen. Mein EIgentum, meine Spielregeln

Dein Argument das Du Samstags an kein Geld kommst --> schlecht vorbereitet für eine Kauf.....

Link to comment
Share on other sites

Hallo BusterDick, und Danke für deine Meinung

Ich hab glaub noch nie etwas über 500€ Bar bezahlt. Warum auch? Und ich komme auch an anderen Tagen nicht an mehr Bargeld als ein Geldautomat hergibt.

Außer Geldwäsche gibt es für mich kein sinnvolles Argument für Bargeld.

Was spricht denn gegen eine Überweisung? Fahrzeuge habe ich noch nie anders bezahlt. Und jeder seriöse Verkäufer möchte das auch nicht anders haben.

Natürlich kann der Verkäufer das so festlegen. Ich verstehe nur nicht weshalb.

Gruß Floyd

Edited by Floyd
Link to comment
Share on other sites

Servus Floyd,

zu Deinem Fall: Zwei Geschäftspartner konnten sich über die Modalitäten eines Vertrages nicht einigen, aus dem Geschäft wurde nichts. Soweit, so normal.

Deine Argumente bzgl. bargeldloses Bezahlen kann ich insoweit nachvollziehen, dass es ganz praktisch und in vielen Fällen unvermeidlich ist. Die Aussage: "Außer Geldwäsche gibt es für mich kein sinnvolles Argument für Bargeld" teile ich nicht.

Meine bescheidene Meinung ist:

Bargeldloser Zahlungsverkehr ist wie Sex im Park: Vollkommen Fremde können ihn beobachten und absolut Fremde können ihn unterbrechen.

Ich bin ein unbescholtener Bürger und habe nichts, aber auch gar nichts zu verbergen. Gerade aus diesem Grund geht es niemanden etwas an, was, wann und wo ich etwas kaufe. 

Das Argument Bargeld sei unsicher (Raub, Diebstahl) zählt für mich nicht. Ich wurde in meinem ganzen Leben noch nie mit einer Waffe bedroht um mir meinen Geldbeutel abzunehmen (würde ich auch keinen raten😜). Dagegen bekomme ich jede Woche mindestens 4 Phishing Mails, die versuchen mich bargeldlos abzuzocken.

Würde das Bargeld abgeschafft, wären wir der Politik und den Banken (ich rede hier nicht von der kleinen Sparkasse) gnadenlos ausgesetzt.

Auch wenn ich mal annehme, dass nicht viele von uns 100 000,00 € auf dem Konto haben, bitte ich daran zu erinnern, dass bei der Bankenkrise in Zypern 2013 alles über dieser Grenze mit fast 50 % verloren war. Gibt es kein Bargeld kann man aus den 100 000 in Zukunft auch mal 10 000 € machen. Und da werden die Abgezockten schon mehr. Und ein paar von uns werden dabei sein.

Wenn Du einen 50 € Schein hast und der über 100 Zahlungen (Bäcker, Friseur, Tankstelle, Metzger) wieder zu Dir zurückkommt, ist er immer noch der gleiche 50 € Schein. Bargeldlose 50 € überstehen 100 Zahlungsvorgänge nicht. Sie sind dann bereits komplett im Besitz der teilnehmenden Banken und Kreditkartenunternehmen übergegangen.

Wenn immer mehr Bürger der Überzeugung sind, Bargeld diene nur der Geldwäsche, könnte man es ja abschaffen!? Bestrebungen dazu sind ja bereits im Gange mit besagter 10 000 € Grenze. Gibt es kein Bargeld mehr stehen  den Herrschenden vollkommen neue Methoden zur Verfügung. So zum Beispiel Minuszinsen, Vermögensabgabe, oder aber auch Beeinflussung Deines Kaufverhaltens z. Bsp. Begrenzung Spriteinkauf, Fleischeinkauf etc. Ist ja für einen guten Zweck z. Bsp. CO2 Reduzierung. Vielleicht wird Deinem Enkel mal das Bafög gekürzt weil die wissen, dass Du ihm "bargeldlos" von Deinem sauer Erspartem und mehrfach Versteuertem was abgegeben hast.

Zum Thema Geldwäsche. Die findet heute nicht mehr mit Bargeld statt. Neuester Fall: Berliner Zeitung, leider hinter Bezahlschranke. Heute am Samstag 13.07.24 noch abrufbar. Da wird ein Kraftwerksgebäude in Berlin für 141 Millionen Euro gekauft welches laut Gutachten einen Wert hat von Minus 400 000 €. Du hast richtig gelesen Minus. Und das ganze   b a r g e l d l o s.

Nächster Fall bargeldlose Geldwäsche: Ikea, Mc Donalds, Apple, Google, Starbucks und so weiter und so weiter zahlen in Deutschland so gut wie keine Steuer. Und diese Tricksereien haben mit Bargeld gar nichts zu tun.

Ich fände es also auch ein bisschen unfair, würdest Du mir vorwerfen ich sei ein Geldwäscher weil ich gerne Bargeld hätte.

Nichts für ungut, möchte hier keine Diskussion starten. Ich bitte aber darum: Lasst den Kartenzahlern Ihre Karte und den Barzahlern ihr Bargeld.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Lakewood

 

 

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Mich hat stutzig gemacht dass er die Probefahrt scheinbar so kurz wie möglich haben will...und den Führerschein hinterlegen wenn er eh das Auto hat? Da hätte ich einen Schaden vermutet der ev. erst bei längerer Fahrt auftaucht. Just my 2 cent. Kohle mache ich auch immer in bar aber das ist ja jedem selbst überlassen.

Link to comment
Share on other sites

Jo, also Bargeld hin oder her. Da sind eben 2 Welten aufeinander geprallt die nicht zusammenpassen. Kommt vor.

Mir ist ja noch mehr merkwürdig vorgekommen.

Probefahrt ohne Führerschein dabei zu haben? Mache ich ungern...

Anzahlung nach der Probefahrt ohne das Fahrzeug mitzunehmen? Mach ich AUF GAR KEINEN FALL.

2 x die Strecke von 300Km (hin und zurück) ist unnötig und rausgeschmissenes Geld.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information