Jump to content

An die Technik Spezialisten: 2 direkt aufeinanderfolgende Motorschäden! Ideen? Hintergrund-Infos?


Philflyer
 Share

Recommended Posts

Hallo Diavel-Enthusiasten, liebe Technik-Spezies,

 

ich suche Ideen bzw Hintergrund Infos zu meinem Problem, vielleicht kann jemand von euch mich dazu auf ein paar Gedanken bringen.

Vergangenes Jahr erlitt ich mit 24000km Laufleistung einen Motorschaden mit meiner 2011er Carbon. Plötzlich auftretendes atypisches immer lauter werdendes Geräusch; Werkstattdiagnose: Spähne im Öl.

Habe mich dann nach langem Ringen dazu entschlossen, einen neuen (gebrauchten) Motor einzubauen (circa 10000km geringere Laufleistung).

Vor circa 2 Wochen endlich die Maschine mit viel Vorfreude fertiggestellt bekommen, jetzt circa 700km bewegt und gestern erneut offensichtlich Motorschaden (Klackernder Motor, kaum Gasannahme, Zündaussetzer, Vibrationen). Noch ist kein Öl abgelassen worden, aber mir ist durchaus bewusst, was wir da höchstwahrscheinlich sehen werden.

Nach kurzer Rücksprache mit meiner Werkstatt können die Jungs dort es sich nicht erklären. Zumal der Motor ja als Einheit kommt und "nur" angeschlossen wird an die Peripherie Aggregate.

 

Könnt ihr euch das erklären? Pech, bad monday, Zufall? Der Motorverkäufer ist gewerbetreibender, spezialisiert auf Verkauf von Teilen - hat den Motor vorher getestet. In einem anderen Forum habe ich mal gelesen, daß Ducati irgendwann mal an der Herstellung der Motoren was geändert hat und die seither nicht volllaufest seien und oft kaputt gehen würden. ??? Ich hatte 24000km lang mit dem ersten Motor keine Probleme, habe Wartungsintervalle eingehalten und fahre einen Motor immer erst warm vor Leistungsabruf. 

 

Ich freue mich über einen Austausch (dass ich am Boden zerstört bin, könnt ihr euch denken...)

 

LG,

Phil

Link to comment
Share on other sites

Moin, das ist aber wirklich sehr sehr, milde ausgedrückt, ärgerlich.  Ich habe nur mal im sbk Forum gelesen, daß Ducati eine andere, wohl verstärkte Kurbelwelle ab, ich glaube 2014 wars, verbaut hat. Es gab wohl diverse Kurbelwellenbrüche, auch hier wurde davon berichtet. Einige hier haben das wohl auch so gelesen und oder gehört oder wissen es mit der geänderten Kurbelwelle. Dann habe ich noch im sbk Forum gelesen, daß Ducati wohl das Gußverfahren des Motors geändert hat, auf eine günstigere Art und Weise. Ob das aber an dem ist, who knows. Was hast denn für einen Motor gehabt, den zweiten mein ich. Wenn wieder von deiner, hätte da nicht auch der Facelift Motor rein gepasst, der soll angeblich die verstärkte Kurbelwelle haben. 

Hast Du auf den gebrauchten nicht irgend eine Gewährlistung, dann wäre es eventuell nicht ganz so deprimierend.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall, daß sich da eventuell nur was elektronischen verabschiedet hat und den Motor unrund laufen lies. berichte bitte vom Ausgang.

Wie dem auch sei, super ärgerlich ist es alle mal und wird wahrscheinlich, nachvollzieh und fühlbar, dein Vertrauen in Ducati nicht gerade steigern.

Gruß R.

 

Edited by RoRaiseR
Link to comment
Share on other sites

Hallo Roland,

das mit der Kurbelwelle wußte ich noch nicht. Der Ersatzmotor war vor Bj14. Genau, Gußverfahrensänderung hatte ich auch gelesen...

 

Mit der Gewährleistung ist das so ne Sache, da muss man Gutachten auf eigene Kosten erstellen und dann folgt evtl eine lange Auseinandersetzung mit nem Vergleich am Ende... 

Der Händler behauptet natürlich, bei ihm sei der Motor getestet und ok gewesen und ich soll mich an die Einbau-Werkstatt wenden... 

 

 

Weiß jemand, ob "falsche" Signale vom Steuergerät dazu führen können? Für mich liegt nahe, dass die Quelle allen Übels vielleicht noch im Bike steckt... Und da fällt mir nur die Steuerung ein... 

Link to comment
Share on other sites

Puh, das ist übel. Das ein Motor aufgrund des Steuergeräts verreckt bei normalem Betrieb hab ich noch nicht gehört. Normalbetrieb heißt im Rahmen des normalen Drehzahlbereichs und der Verwendung der vorgesehenen Flüssigkeiten. 

Wenn ich sehe was mein Motor manchmal an Last aushalten muss und natürlich aushält, glaub ich nicht an externe Einflussnahme durchs Steuergerät. Materialfehler und Pech/Zufall wäre meine Mutmaßung, wobei du ggf mal einen Lottoschein ausfüllen solltest, denn sowas zweimal hintereinander ist echt nicht normal.

Ducatimotoren halten in aller Regel schon was aus und bei dem was sie kosten, sollte das Material nicht das billigste sein. Hier liest man ja auch selten von solchen Vorfällen. 🤷🏻

Link to comment
Share on other sites

Das Ding war ja gerade 2 Wochen eingebaut und hatte natürlich alle Flüssigkeiten - wurde mehrmals vorher überprüft.

Mein erster Motor fuhr zig Tausend Kilometer mit Remus + Rexxer. Daher hatte ich am Steuergerät nichts verändert. Mir wurde auch gesagt, daß das eigentlich nicht die Ursache sein kann. 

Und andere Quellen? Ne fehlerhafte Benzinpumpe z.B.? Sollte sich vorher bemerkbar machen und auch nicht direkt zum Schaden führen... 

Mein Glauben daran, daß es mit einem 3. Motor anders laufen könnte, ist gleich 0. Vielleicht sitzt der Teufel persönlich an irgendeiner Schraube im Bike und überträgt so eine nette Schwingung aufs Motorlager - what the fuck it ever yould be... 

Link to comment
Share on other sites

Benzinpumpe und Lambda kann man auch ausschließen, denn entweder geht nix mehr oder sie zickt rum (Gasannahme, Stottern, Fehlzündungen etc)

Mehr Kraft als sie ohnehin hat, kann man ohne bewusstes beeinflussen nicht raus holen denk ich. Gemisch abmagern oder anfetten ergibt auch keinen Motorschaden.

Kühlsystem kannst ja auch ausschließen, denn 1. wurde ja der ganze Motor getauscht inkl Zylinderköpfen und 2. hättest das im Display mit dem Überhitzen gesehen.

Die Zylinder, Pleuel, Kolben halten schon was aus und es wäre spannend wie es innen ausschaut. Generell tippe ich auf ein etwas anderes Ergebnis als beim ersten Motorschaden. 

 

Zahnmriemen, Ölpumpe kannst ausschließen?

Edited by Dob187
Link to comment
Share on other sites

Zahnriemen war neu, Ölpumpe ist, glaube ich, doch im Motor selbst verbaut? das müsste ich checken...

Der Ölkühler müsste der alte gewesen sein.  Ich frag mal nach, was mein Mechaniker zu den o.g. Themen sagt.

Edited by Philflyer
Link to comment
Share on other sites

Welchen Schaden hatte dein erster Motor genau? Das wäre sicherlich hilfreich. Hätte man den Motor nicht bei einem Instandsetzer (keine Ducati Werkstatt) wieder fit machen können? Der Ölkühler sollte natürlich entweder mit getauscht werden oder extrem gut gespült werden, ansonsten hast du die alten Späne im neuen Motor.

Welches klackern hat der neue gebrauchte Motor? Zündaussetzer, schlechte Gasannahme kann auch nur ein defekter Sensor, abgefallener Stecker oder Schlauch sein. Vielleicht nicht richtig befestigt, kann beim Austausch des Motors auch mal passieren.

Edited by Ingo11
Link to comment
Share on other sites

Problem identifiziert: 

Beim Zahnriemenwechsel (der vor dem Erwerb des Motors erfolgte) wurden offensichtlich die 3 Schrauben bei einem der beiden Ritzelrädchen, die die Nockenwelle drehen lässt, nicht richtig festgezogen.

Alle drei Schrauben haben sich nun gelöst und sind teilweise in die Zwischenräume des Zahnriemens gefallen.

 

Die Frage nun wird sein: wann ist die Nockenwelle stehengeblieben. Dies gilt es nun herauszufinden. Wenn ich Glück habe im geschlossenen Zustand - dann sollten Ventil und Zylinderkopf in Ordnung sein. Andernfalls wird der Kopf gegen das Ventil geschlagen haben.

Öl ist klar und ohne Spähne...

 

Ich bin gespannt. Auch auf die Reaktion des Händlers, der mir den Motor verkauft hat.

Halte euch auf dem Laufenden!

Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb Philflyer:

Problem identifiziert: 

Das ist ja schon mal was, woran man anknüpfen kann.

 

vor 33 Minuten schrieb Philflyer:

Beim Zahnriemenwechsel (der vor dem Erwerb des Motors erfolgte) wurden offensichtlich die 3 Schrauben bei einem der beiden Ritzelrädchen, die die Nockenwelle drehen lässt, nicht richtig festgezogen.

Alle drei Schrauben haben sich nun gelöst und sind teilweise in die Zwischenräume des Zahnriemens gefallen.

Dann wird es ja, so denke ich, wenn der Schaden größer ist kein Problem dem Händler das Ding wieder vor die Tür zustellen. Auf jeden Fall würde ich das dem Händler schon mal kommunizieren. Damit, falls Folgeschäden kommen sollten oder Du den Motor so nicht mehr möchtest, er sich schon mal Gedanken machen kann was auf Ihn zu kommt. Und mit nem Rechtsverdreher sollte es kein Problem mehr darstellen.

 

vor 38 Minuten schrieb Philflyer:

Ich bin gespannt. Auch auf die Reaktion des Händlers, der mir den Motor verkauft hat.

Jaaaaaaaaaaaaaa genau, der soll schon mal die Kohle wieder beiseite legen.

vor 40 Minuten schrieb Philflyer:

Halte euch auf dem Laufenden!

Bitte.

Gruß R.

Link to comment
Share on other sites

Und so sieht sowas aus:

 

Man erkennt den Zahnriemen, der über beide Nockenwellenräder läuft. Das linke Rädchen "hat" noch seine drei Schrauben, das rechte nicht mehr. 

 

Unknown-1.jpeg

Edited by Philflyer
Link to comment
Share on other sites

2 davon sind hier gelandet:

 

(Man erkennt auch gut die hinterlassene Schleifspur am Riemen. Und die dritte Schraube landete ganz unten im Gehäuse)

 

Unknown.jpeg

Edited by Philflyer
Link to comment
Share on other sites

Aber muß man die Nockenwellenräder überhaupt lösen, beim Wechsel. Löst man da nicht nur Spannrollen und bei den Nockenwellen kommt das Sperrstück rein. Beim Auto jedenfalls so. 

Naja wie auch immer, ist schon wirklich ein Mist. Wenn an dem so ist, daß man die auch lösen muß. Werd ich da mal gleich beim Wechsel, im nächsten Jahr, darauf hinweisen.

Auf YT gibt ein Video, da hat einer ne Panigale gekauft von, wo wohn ich nochmal. Die hatte großen Service. Da wurde was an der Gabel gemacht und die obere Gabelbrücke nicht richtig festgezogen. Ein Unding ist das, was da hätte passieren können. Mußt Du dir mal angucken.

Gruß R.

Link to comment
Share on other sites

Ggf wird es dennoch Schwierigkeiten mit der Beweislage geben, dass die Schrauben schon locker waren. Hast den Motor vom Verkäufer einbauen lassen? So wie ich das gelesen habe nicht, und dann wird’s eng. Jeder schiebt dem anderen die Schuld zu. Ich drück die Daumen dass nix weiter kaputt ist. 👍

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Dob187:

Ggf wird es dennoch Schwierigkeiten mit der Beweislage geben, dass die Schrauben schon locker waren. Hast den Motor vom Verkäufer einbauen lassen? So wie ich das gelesen habe nicht, und dann wird’s eng. Jeder schiebt dem anderen die Schuld zu. Ich drück die Daumen dass nix weiter kaputt ist. 👍

Es ist so, wie du es erkannt hast. Ja, die Gefahr besteht. 

Bis jetzt reden wir noch. Auf Gutachter und einen ewig andauernden Rechtsstreit möchte ich, wenn möglich, verzichten. 

Händler sind innerhalb der ersten 6 Monate dem Privatkunden gegenüber in einer Beweis Bringschuld. Das weiß dieser Händler auch.

Edited by Philflyer
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Stecke ja nicht so in der Materie aber der Fehler scheint ja offensichtlich. Wünsche auch viel Erfolg bei der Regulierung auch wenn es dich jetzt nicht weiter bringt.

Michi

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information